Haiti: Espace Sûr – Ein sicherer Ort

Bildung für Mädchen und junge Frauen in den Slums von Haiti.

Hintergrund und Programmumfeld

Haiti hat 11 Millionen Einwohner und gilt als das ärmste Land des amerikanischen Kontinents. Das Land wird regelmässig von Naturkatastrophen heimgesucht. Das starke Erdbeben im Jahr 2010 forderte 230‘000 Todesopfer und mehr als 1,5 Millionen Menschen haben ihr Hab und Gut verloren. Die Bevölkerung leidet unter Armut, fehlender Bildung und fehlendem Zugang zu medizinischer Grundversorgung. Die politische Lage ist instabil - Gewalt und Korruption sind an der Tagesordnung. Über 6 Millionen Haitianer*innen leben unterhalb der Armutsgrenze von 2.41 USD pro Tag.

Insbesondere Mädchen und junge Frauen sind von den Problemen betroffen. So besuchen beispielsweise 77% aller Mädchen zwar die Primarschule, aber nur noch knapp 30% sind in der Sekundarschule eingeschrieben, da sie im Haushalt bereits tragende Rollen übernehmen müssen. Ohne genügende Ausbildung ist es für die jungen Frauen praktisch unmöglich sich aus der Armut zu befreien. Hinzu kommt dass Gewalt gegen Frauen weit verbreitet ist, es in Haiti jedoch keine spezifischen Gesetze gegen häusliche Gewalt, sexuelle Belästigung oder andere Formen der Gewalt gegen Frauen und Mädchen gibt. Aufgrund des fehlenden Zugangs zu Informationen über Verhütungsmitteln ist die Anzahl Jugendschwangerschaften besorgniserregend hoch, insbesondere bei jenen Mädchen, die keine weiterführende Schule besuchen konnten.

Das Horyzon-Programm von YWCA Haiti wird hauptsächlich in Pétion-Ville, Port-au-Prince durchgeführt. Dieser Standort wurde deshalb ausgewählt, weil das Zentrum direkt am Rand eines Slums steht und so für die Begünstigten gut zu Fuss erreichbar ist, aber auch so gelegen, dass es gut sichtbar und vom Stadtzentrum her leicht zu erreichen ist. Das Programm steht jungen Frauen ungeachtet ihrer religiösen und politischen Zugehörigkeit offen und tragen ihren elementaren Bedürfnissen auf Nahrung, Würde, Frieden und Sicherheit Rechnung.

Zielgruppen

Mädchen im Alter zwischen 5 und 19 Jahren sowie junge Frauen zwischen 20 und 35 Jahren aus den ärmsten sozialen Schichten von Port-au-Prince. 350 Mädchen und junge Frauen profitieren jährlich direkt vom Programm. Da Teile des Programms auch in anderen Zentren oder an Schulen durchgeführt werden, profitieren dort rund 200 weitere Mädchen und junge Frauen davon.

Ziele

Das langfristige Ziel des Projekts Espace Sûr ist es, Mädchen und jungen Frauen einen geschützten Raum und psychosoziale Unterstützung zu bieten, um ihre Selbstbestimmung zu fördern und positive Veränderungen in ihrem Leben sowie in der Entwicklung der Gemeinschaft zu bewirken. Viele Mädchen und junge Frauen in Haiti sind verbaler, körperlicher oder sexueller Gewalt ausgesetzt. Ein sicheres Umfeld, wo sie sich wohlfühlen und sich schulisch, persönlich und psychisch weiterbilden und -entwickeln können, ist deshalb essenziell. Langfristig sind die Begünstigten des Jugendzentrums und der Leadership Academy besser darauf vorbereitet, sich dem Alltag zu stellen und den in der haitianischen Gesellschaft immer noch sehr ausgeprägten Geschlechterstereotypen zu begegnen.

Aktivitäten & Wirkung

Wirkungen

In erster Linie bietet das Projekt Espace Sûr genau, was der Name verspricht: einen sicheren Ort, wo sich die Mädchen und jungen Frauen praktisch, schulisch, psycho-logisch und sozial weiterbilden und entwickeln und somit ihren Alltag besser mitgestalten können.
Dadurch, dass die Mädchen einen Ort haben, wo sie sich emotional und physisch sicher fühlen, wird ihr psychosoziales Wohlbefinden gestärkt. Eine höhere Resilienz unterstützt sie darin, gesunde Entscheidungen zur Familienplanung zu treffen und sich im Alltag und in ihren Beziehungen für ihre Rechte einzusetzen. Das Projekt unter-stützt sie ausserdem darin, in der Schule zu bleiben und stärkt ihr Wissen über Hygiene, ihren Körper und ihre Rechte. Diese im Projekt erworbenen Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten geben viele Teilnehmerinnen als Mentorinnen weiter. Führungskompetenzen im Allgemeinen aber auch gezielt für Mentorinnen werden in der sogenannten Leadership Academy (zweite Projekt-Komponente) übermittelt. Da Mentorinnen oft ähnliche Herausforderungen wie die jüngeren Teilnehmerinnen haben, nehmen sie eine wichtige Rolle als Vorbilder ein, nicht nur für die jüngeren Teilnehmerinnen, sondern auch in ihrer Familie und in ihrer Nachbarschaft. Diese älteren Projektteilnehmerinnen werden in der Leadership Academy ausserdem in ihrer Berufsauswahl begleitet. Durch das Projekt können die jungen Frauen gute Bewerbungen schreiben und erhöhen ihre Berufschancen oder lernen sogar, wie sie selbst ein Unternehmen aufbauen können. Die Leadership Academy zielt im Allgemeinen darauf ab, den Frauen (zwischen 19 und 35 Jahre alt) Lebenskompetenzen zu vermitteln, damit sie die täglichen Herausforderungen gut bewältigen und ihr Leben selbst-ständig und selbstbestimmt gestalten können.

Safe space

In diesem Programmteil bauen sich die Mädchen Wissen im lebenspraktischen Bereich auf. Die Lehrkräfte arbeiten in Altersgruppen und führen Workshops zu Themen wie Selbstachtung, Hygiene, Gesundheit, geschlechterspezifische Gewalt, Rechte und Umwelt durch. Ebenso werden Freizeitaktivitäten wie Selbstverteidigung, Yoga, Kunst oder Tanz angeboten. Die Teilnehmerinnen erhalten im Anschluss an die Lektionen eine warme Mahlzeit. Unter der Leitung von YWCA Haiti wird das Safe Space Programm in 2 weiteren Organisationen durchgeführt. Insgesamt profitieren so weitere 200 Mädchen vom Angebot.

Aktivitäten
  • Sicherer Zufluchtsort für über 200 Mädchen, weg von den Strassen und von einem oft gewalttätigen persönlichen Umfeld.
  • Nachhilfeunterricht in den Bereichen Lesen, Schreiben, Rechnen und Englisch.
  • Spielerische Unterweisung zu Themen wie Selbstachtung, Hygiene, Ernährung, sexuelle Gesundheit, geschlechterspezifische Gewalt, Rechte und Umwelt.
  • Ausgabe von warmen, ausgewogenen Mahlzeiten, für viele der Teilnehmerinnen oft die einzige Mahlzeit am Tag.
  • Psychosoziale Unterstützung.
  • Gesundheitschecks: Gynäkologische Untersuchungen, Entwurmungstherapien und HIV-Tests.
  • Durchführung von einem fünfwöchigen Sommercamp während den Schulferien im Sommer.

Leadership Academy

Die Academy erreicht jährlich fast 300 junge Frauen im Alter von 19 bis 35 Jahren. Drei bis vier Mal im Jahr wird ein jeweils 10-wöchiges Leadership-Programm mit 50 jungen Frauen durchgeführt, koordiniert von ausgebildeten Psychologinnen. Zusammen mit Lehrkräften des YWCA und externen Expertinnen betreuen sie traumatisierte junge Frauen und führen Workshops zu verschiedenen Themen durch.

Aktivitäten
  • Durchführung von 3 bis 4 Leadership Lehrgängen pro Jahr für fast 300 junge Frauen (19 bis 35 Jahre alt). Jeder Lehrgang umfasst Workshops zu Themen wie, geschlechtsbezogene Gewalt, sexuelle Gesundheit und Rechte, Menschenrechte, Kommunikation, Führungsqualitäten, Ethik.
    Das Ziel ist es, den Teilnehmerinnen Lebenskompetenzen zu vermitteln, mit denen sie ihr Leben selbstbestimmt und selbständig gestalten und in ihren Communities (in einer sehr patriarchischen Gesellschaft) Verantwortung und Führung übernehmen können und wollen.

  • Zudem werden im Lehrgang finanzielle Kompetenzen (u.a. Eröffnung eines Bankkontos, Budgetierung) und Grundlagen zu Unternehmungsbildung vermittelt.
    Wissenschaftliche Studien haben erwiesen, dass Zugang zu wirtschaftlichen Möglichkeiten viele Vorteile für junge Frauen mit sich bringt, ein-schliesslich der Verringerung des Gewaltrisikos und der Verzögerung des Beginns von sexuellen Aktivitäten.

  • Psychologische Betreuung und Traum Arbeit.

  • Gesundheitschecks: HIV-Tests.

Resultate 2021

Safe Space
  • Von den 275 eingeschriebenen Teilnehmerinnen konnten 210 (76%) alle thematischen Kurse (zu Selbstachtung, Hygiene, Ernährung, sexuelle Gesundheit, geschlechterspezifische Gewalt, Rechte und Umwelt) erfolgreich abschliessen.
  • 100 Mädchen konnten 2021 am Sommercamp teilnehmen und somit ihre schulfreien Sommertage in einer gewaltfreien und sicheren Umgebung verbringen. Die Mädchen hatten so die Gelegenheit aus ihrem Alltag auszubrechen und sich spielerisch neues Wissen anzueignen, das sie im All-tag gut anwenden können.
  • Ein Drittel der teilnehmenden Mädchen erhielt während des Jahres über das Horyzon-Projekt (nach Bedarf) medizinische und/oder psychologische Betreuung. Ausserdem wurden 244 Mädchen auf HIV/Aids getestet, wo-runter kein Test positiv war.
  • 47% der Mädchen, deren schulische Leistung unterdurchschnittlich war, konnten ihre schulische Leistung mithilfe des Nachhilfeunterrichts verbessern und dadurch in der Schule bleiben.

Leadership Academy
  • 3 Leadership Lehrgänge an je 10-Wochen konnten im Jahr 2021 durchgeführt werden. Insgesamt haben sich 293 junge Frauen (19 bis 35 Jahre alt) registriert. Jeder Lehrgang umfasst Workshops zu Themen wie geschlechtsbezogene Gewalt, sexuelle Gesundheit und Rechte Kommunikation, Führungsqualitäten, Unternehmungsbildung und finanzielle Kompetenzen (u.a. Budgetierung, Bankkonto-Eröffnung).
  • Von den registrierten Teilnehmerinnen haben 253 (86%) erfolgreich alle Kurse besucht und somit die Leadership Academy abgeschlossen.
  • Davon werden 23 Teilnehmerinnen 2022 zu Mentorinnen ausgebildet, um im Jugendzentrum des YWCA Haiti mitzuarbeiten.
  • Viele Teilnehmerinnen lernten erst in den Workshops was geschlechtsbezogene und sexuelle Gewalt ist und erkannten dadurch, dass sie sich in einer solchen Situation befinden. Ca. 10% der Teilnehmerinnen haben das Angebot von YWCA Haiti für professionelle psychologische Betreuung aufgesucht und wurden begleitet, um aus der Situation des Missbrauches zu kommen.
  • 100 Teilnehmerinnen konnten mit der Unterstützung von YWCA ein Bankkonto eröffnen.
  • 90% der jungen Teilnehmerinnen gaben an, dass sie durch die Leadership Academy mehr Selbstvertrauen gewonnen haben und sich ermutigt fühlen, ihren Ambitionen nachzugehen. Das erworbene Wissen und die neu erlangten Kompetenzen haben sie darin bestärkt, sich auf dem Arbeits-markt zu bewerben oder ihr eigenes Geschäft zu eröffnen.

Resultate 2020

Haiti kommt nicht zur Ruhe. Ein Veruntreuungsskandal, welcher das öffentliche Leben zum Stillstand bringt und die zunehmend autokratisch agierenden Regierung unter Präsident Jovenel Moise führen zu vermehrten Protesten. Gleichzeitig ist Haitis schwache Wirtschaft und Gesundheitssystem stark von der Corona-Pandemie betroffen. So nimmt auch die Zahl der Entführungen weiter zu. 

Aus diesen Gründen war es für viele Mädchen und junge Frauen schwierig das Programm bis zum Ende mitzuverfolgen. Alleine der Weg ist ein riskantes Unterfangen. Deswegen schlossen nur 272 von 392 Teilnehmerinnen das gesamte Programm ab. Wegen des Versammlungsverbotes konnte das Sommercamp nicht stattfinden. Als Alternative bot YWCA Haiti eine Projektwoche mit diversen Freizeitaktivitäten und Workshops an. Auch das Nachhilfeangebot konnte nicht das ganze Jahr aufrecht erhalten werden. Von 250 jungen Frauen schlossen 155 die Leadership Academy ab. 6 davon wurden zur Mentorin ausgebildet, geplant waren 25. Auch die Suche nach Arbeit nach erfolgreichem abschliessen der Programme erwies sich wegen der Pandemie als schwierig. Allerdings erhielten 282 Mädchen und junge Frauen Zugang zu psychologischer Unterstützung, sowie Nahrungsmittel- und Hygiene Pakete.  

Youth Center
  • 117 von 237 Mädchen besuchten jeweils Montag bis Donnerstagnachmittag den schulischen Nachhilfeunterricht, welcher von professionellen Mentorinnen und Lehrerinnen durchgeführt wurde. Sie erhielten das benötigte Schulmaterial, um die Hausaufgaben zu lösen.
  • 117 von 230 Mädchen nahmen an Workshops zu den verschiedenen Programmthemen teil. Die Workshops wurden von Mentorinnen durchgeführt. Die Mädchen konnten ausserdem eigene Themen einbringen, die sie gemeinsam mit den Mentorinnen in der Gruppe erarbeitet hatten.
  • 5 der älteren Teilnehmerinnen haben als sogenannte „Young Leaders“ das Wissen an ihren Schulen weitergegeben und somit mindestens 500 weitere junge Menschen erreicht.
  • Im Rahmen der internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ nahmen 8 Programmteilnehmerinnen von YWCA Haiti an einer Kundgebung teil und haben sich gegen geschlechterspezifische Gewalt und für Frauenrechte eingesetzt. Zu diesen Themen fanden im Vorfeld spezifische Workshops mit allen Programmteilnehmerinnen statt.
  • Alle Programmteilnehmerinnen hatten Zugang zu psychologischer Unterstützung. 26 Mädchen haben eine Beratung in Anspruch genommen.
  • Im Sommer haben 117 Mädchen an Aktivitäten wie Tanz & Yoga und Workshops über Lebenskompetenzen, korrekte Ernährung und Recycling teilgenommen. 
Leadership Academy
  • 155 Mädchen nahmen an Workshops teil zu den Themen Leadership, Selbstachtung, Finanzplanung, Gewaltprävention, Sexualität, Gesundheit, Rechte und Umwelt
  • 81% von ihnen erkennen geschlechterspezifische Gewalt und wissen welche Ressourcen sie dagegen nutzen können.
  • 61% von ihnen wissen wie man Bewerbungen und Lebensläufe schreibt und wie man sich in Bewerbungsgesprächen präsentiert.
  • 22 der jungen Frauen haben nach Abschluss der Leadership Academy eine Stelle gefunden und sind finanziell unabhängig.
  • Alle Programmteilnehmerinnen hatten Zugang zu psychologischer Unterstützung. 15 von ihnen haben eine Beratung in Anspruch genommen.
  • 8 Absolventinnen des Programms wurden zu Mentorinnen ausgebildet und haben die Workshops im Youth Center durchgeführt.
  • 8 ehemalige Leadership Academy Absolventinnen erhielten eine Ausbildung zur Mentorin und haben das Programm in Martissant durchgeführt. Somit konnte weitere 88 junge Frauen die Leadership Academy absolvieren.

Resultate 2019

Aufgrund der politischen Unruhen im Land, der daraus resultierenden schwierigen wirtschaftlichen Lage und der gewaltsamen Strassenproteste in Port-au-Prince, war das Zentrum von YWCA Haiti an weniger Tagen geöffnet als ursprünglich geplant. Folglich haben auch die Programmaktivitäten reduziert stattgefunden.

Trotz der herausfordernden Lage haben im vergangenen Jahr insgesamt 379 Mädchen und junge Frauen am Programm von YWCA Haiti teilgenommen. Im Zentrum von YWCA Haiti haben sie einen sicheren Ort vorgefunden, an dem sie sich mit anderen Mädchen austauschen konnten und Unterricht in lebenspraktischen Themen, sowie professionelle, psychologische Unterstützung erhielten.

Im Youth Center haben 230 Mädchen im Alter von 6-14 Jahren dank Nachhilfeunterricht ihre schulischen Leistungen verbessert und in Workshops Wissen in den Themen Selbstachtung, Gewaltprävention, Rechte, Gesundheit und Umwelt aufgebaut. In der Leadership Academy haben 162 junge Frauen im Alter von 15 bis 30 Jahren gelernt, freie und selbstbestimmte Lebensentscheidungen zu treffen und Vorbild- und Führungsfunktionen zu übernehmen. Als Absolventinnen der Leadership Academy treffen sie gesunde Entscheidungen in Bezug auf Familienplanung und Beziehungen. Sie verhüten, führen gleichberechtigte Beziehungen, erkennen geschlechtsspezifische Gewalt (auch innerhalb der Familie) und nutzen die ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen dagegen. Die jungen Frauen wissen, wie sie sich im Arbeitsmarkt positionieren können und finanziell unabhängig werden.

152 Mädchen im Alter von 5 bis 18 Jahren besuchten während den Sommerferien das Sommer Camp von YWCA Haiti. Während 5 Wochen hatten sie dort Gelegenheit ihr Schulwissen aufzubessern, an Workshops zu Gesundheit, Recht, Selbstvertrauen und Umwelt teilzunehmen oder bei Spiel und Spass neue Freizeitaktivitäten kennen zu lernen.

Auch 2019 haben alle Programmteilnehmerinnen, an den Tagen, an denen sie im Zentrum waren, mindestens eine warme und ausgewogene Mahlzeit erhalten.

Youth Center
  • 230 Mädchen besuchten jeweils Montag bis Donnerstagnachmittag den schulischen Nachhilfeunterricht, welcher von professionellen Mentorinnen und Lehrerinnen durchgeführt wurde. Sie erhielten das benötigte Schulmaterial, um die Hausaufgaben zu lösen.
  • 230 Mädchen nahmen an Workshops zu den verschiedenen Programmthemen teil. Die Workshops wurden von Mentorinnen durchgeführt. Die Mädchen konnten ausserdem eigene Themen einbringen, die sie gemeinsam mit den Mentorinnen in der Gruppe erarbeitet hatten.
  • 3 der älteren Teilnehmerinnen haben als sogenannte „Young Leaders“ das Wissen an ihren Schulen weitergegeben und somit mindestens 150 weitere junge Menschen erreicht.
  • Im Rahmen der internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ nahmen 8 Programmteilnehmerinnen von YWCA Haiti an einer Kundgebung teil und haben sich gegen geschlechterspezifische Gewalt und für Frauenrechte eingesetzt. Zu diesen Themen fanden im Vorfeld spezifische Workshops mit allen Programmteilnehmerinnen statt.
  • Alle Programmteilnehmerinnen hatten Zugang zu psychologischer Unterstützung. 6 Mädchen haben eine Beratung in Anspruch genommen.
  • Im Summer Camp haben 152 Mädchen an Bastelworkshops, Buchstabierwettbewerben und Nachhilfestunden teilgenommen. Gegen Ende des Camps haben sie eine Kunstausstellung durchgeführt und zusammen mit ihren Familien einen Abschlussanlass gefeiert.
Leadership Academy
  • 162 Mädchen nahmen an Workshops teil zu den Themen Leadership, Selbstachtung, Finanzplanung, Gewaltprävention, Sexualität, Gesundheit, Rechte und Umwelt
  • 81% von ihnen erkennen geschlechterspezifische Gewalt und wissen welche Ressourcen sie dagegen nutzen können.
  • 61% von ihnen wissen wie man Bewerbungen und Lebensläufe schreibt und wie man sich in Bewerbungsgesprächen präsentiert.
  • 5 der jungen Frauen haben nach Abschluss der Leadership Academy eine Stelle gefunden und sind finanziell unabhängig.
  • Alle Programmteilnehmerinnen hatten Zugang zu psychologischer Unterstützung. 4 von ihnen haben eine Beratung in Anspruch genommen.
  • 6 Absolventinnen des Programms wurden zu Mentorinnen ausgebildet und haben die Workshops im Youth Center durchgeführt.
  • 8 ehemalige Leadership Academy Absolventinnen erhielten eine Ausbildung zur Mentorin und haben das Programm in Martissant durchgeführt. Somit konnte weitere 88 junge Frauen die Leadership Academy absolvieren.

Resultate 2018

Programmbereich Youth Center

After School Tutoring
  • 183 Mädchen haben 4 mal pro Woche Nachhilfeunterricht von ausgebildeten Mentorinnen und Lehrerinnen erhalten. Die Mädchen haben das benötigte Material um die Hausaufgaben zu lösen erhalten.
  • Täglich gab es eine warme Mahlzeit für jede Programmteilnehmerin.
  • Alle 183 Mädchen haben Zugang zu professioneller psychologischer Unterstützung bekommen.
  • 145 Mädchen besuchten einen Workshop zur Dentalhygiene und bekamen eine Kontrollbehandlung beim Zahnarzt.
  • 126 Mädchen wurden auf HIV und Syphilis getestet, alle mit negativem Befund.
Safe Space
  • YWCA war für 195 Mädchen Freitag und Samstag ein sicherer Ort um sich auszutauschen.
  • Jeden Freitag und Samstag wurden im YWCA Zentrum Workshops durchgeführt. Die Themen waren unter anderem Leadership, Selbstachtung, Finanzplanung, Gewalt, Sexualität, Gesundheit, Rechte oder Umwelt. Zudem wurden Aktivitäten wie Selbstverteidigung, Yoga, Kunst oder Tanz angeboten.
  • Alle Teilnehmerinnen haben jeweils Freitags und Samstags eine Mahlzeit erhalten.

Programmbereich Leadership Academy

  • 273 junge Frauen haben an Workshops zu Leadership, Selbstachtung, Finanzplanung, Gewalt, Sexualität, Gesundheit, Rechte oder Umwelt teilgenommen.
  • 273 junge Frauen haben gelernt, wie man Bewerbungen und CVs schreibt und sich in Bewerbungsgesprächen präsentiert.
  • Alle Teilnehmerinnen sind aus den zwei am meisten benachteiligten Quartieren von Port-au-Prince (Martissant und Cité-Soleil) gekommen.
  • 16 Mentorinnen und Trainerinnen (ehemalige Absolventinnen der Leadership Academy) haben das Programm entweder in einer anderen Organisation durchgeführt oder sind im Nachhilfeunterricht (after school tutoring) von YWCA tätig.

Ein Video über unsere Tätigkeit

Standort

Engagement weltweit
Jetzt spenden

Auf einen Blick

Flag of Haiti
Fakten zum Programm

Bezeichnung: Espas pa mwen - Ein Ort für mich
Partnerorganisation: YWCA Haiti
Standort: Pétion-Ville, Port-au-Prince
Ziel: Bildung für junge Frauen und Mädchen in Slums von Haiti 

Zielgruppe: 510 Mädchen (5- bis 20-jährig) und junge Frauen (20- bis 35-jährig),
Mittelbedarf 2022: CHF 248'122
Dauer: 2021-2024
Verantwortlich: Amélie Gottier, amelie.gottier at horyzon.ch

Fakten über Haiti

Hauptstadt: Port-au-Prince
Einwohner: 11,4 Mio
Human Development Index: 0,510 (Rang 170.)
Lebenserwartung: 64 Jahre
Medianalter: 24 Jahre
Jugendarbeitslosigkeit (15-24 Jahre): 30,7%

Quelle: Human Development Report