Agenda 2030

Um zur globalen Entwicklung beizutragen, menschliches Wohlergehen zu fördern und die Umwelt zu schützen, verabschiedete die Staatengemeinschaft 2015 die «Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung». Kernbestandteil sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung («Sustainable Development Goals», SDGs). Die SDGs integrieren neben der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung auch ökologische Nachhaltigkeit. Zudem greifen die SDGs Aspekte wie Frieden und Sicherheit, Rechtstaatlichkeit und gute Regierungsführung auf, welche für Nachhaltige Entwicklung von fundamentaler Bedeutung sind. Die SDGs haben universelle Gültigkeit. Dies bedeutet, dass alle Länder gemäss ihren Kapazitäten einen Beitrag zum Erreichen der Ziele leisten sollen. Auch die Schweiz wird aufgefordert sein, die Ziele national umzusetzen. Daneben sollen Anreize geschaffen werden, damit nichtstaatliche Akteure vermehrt einen aktiven Beitrag zur Nachhaltigen Entwicklung leisten.

Relevant für die Arbeit von Horyzon sind vor allem die folgenden Ziele:

Ziel 1: Armut in allen ihren Formen und überall beenden.

Dazu gehören unter anderem: extreme Armut beseitigen; gleiche Rechte auf wirtschaftliche Ressourcen für alle sicherstellen.

Ziel 3: Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.

Dazu gehören unter anderem: Müttersterblichkeit sowie Sterblichkeit bei Neugeborenen und Kindern unter 5 Jahren senken; psychische Gesundheit fördern; Zugang zu sexual- und reproduktionsmedizinischer Versorgung, einschließlich Familienplanung, Information und Aufklärung gewährleisten.

Ziel 4: Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.

Dazu gehören unter anderem: kostenlose und hochwertige Grund- und Sekundarschulbildung für alle Mädchen und Jungen sicherstellen; gleichberechtigten Zugang aller Frauen und Männer zu einer beruflichen und tertiären Bildung gewährleisten; geschlechtsspezifische Disparitäten in der Bildung beseitigen und den gleichberechtigen Zugang der Schwachen in der Gesellschaft zu allen Bildungs- und Ausbildungsebenen gewährleisten;

Ziel 5: Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen.

Dazu gehören unter anderem: alle Formen der Diskriminierung von Frauen und Mädchen beenden; alle Formen von Gewalt gegen alle Frauen und Mädchen beseitigen; volle und wirksame Teilhabe von Frauen und ihre Chancengleichheit sicherstellen.

Ziel 8: Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern.

Dazu gehören unter anderem: produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle Frauen und Männer, einschließlich junger Menschen und Menschen mit Behinderungen, erreichen.

Ziel 10: Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern.

Dazu gehören unter anderem: alle Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Rasse, Ethnizität, Herkunft, Religion oder wirtschaftlichem oder sonstigem Status zu Selbstbestimmung befähigen und ihre soziale, wirtschaftliche und politische Inklusion fördern.

Ziel 16: Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern.

Dazu gehören unter anderem: Rechtsstaatlichkeit auf nationaler und internationaler Ebene fördern und den gleichberechtigten Zugang aller zur Justiz gewährleisten; leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und transparente Institutionen auf allen Ebenen aufbauen; Entscheidungsfindung auf allen Ebenen bedarfsorientiert, inklusiv, partizipatorisch und repräsentativ gestalten.

Ziel 17: Umsetzungsmittel stärken und die Globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllen.

Dazu gehören unter anderem: effektiven und gezielten Kapazitätsaufbau in den Entwicklungsländern verstärken; Bildung wirksamer öffentlicher, öffentlich-privater und zivilgesellschaftlicher Partnerschaften unterstützen und fördern.

Wie wir arbeiten