Horyzon unterstützt Nothilfeprogramm "Youth for Better Life"

Palästinensische Jugendliche, die in Ostjerusalem leben, sind seit langem Gewalt ausgesetzt und erleiden häufig Traumata. Viele von ihnen brechen die Schule ab (36% der Schüler brechen die Schule vorzeitig ab) oder verwickeln sich durch die enormen sozioökonomischen Ungleichheiten zwischen den Israelis und den in Jerusalem lebenden Palästinensern in kriminelle Aktivitäten.

Die Situation wurde für die palästinensische Jugend in Ostjerusalem zunehmend zu einer Herausforderung, da sie ihr soziales, psychologisches und wirtschaftliches Wohlbefinden beeinträchtigte und ihnen gleichzeitig ihre Grundrechte vorenthalten wurden. Nach den jüngsten Räumungen in Sheikh Jarrah und der daraus resultierenden israelisch-palästinensischen Gewalt im Jahr 2021, sind die Jugendlichen täglich lebensbedrohlichen Vorfällen des politischen und religiösen Konflikts ausgesetzt. Dies hindert sie daran ein stabiles und normales Leben zu führen, und bringt sie in akute Gefahr. So werden Jugendliche von Sicherheitskräften missbraucht, gefoltert, verletzt und schliesslich inhaftiert.

Mittels Musiktherapie Stress lindern

So entwickelte YMCA Ostjerusalem in den vergangenen Monaten das Nothilfeprogramm "Youth for Better Life". Dieses Programm zielt als temporäre Intervention des Wiedereingliederungsprogramms darauf ab, Jugendliche in Ostjerusalem zu fördern, indem sie dort ihre Bewältigungsmechanismen stärken und sie sich befähigen, ihr volles Potenzial zu erreichen. Horyzon unterstützt das Programm für den Zeitraum 2021 - 2022. Dieses Jahr beträgt die finanzielle Unterstützung 23'500 CHF. 

Das Programm fokussiert sich dabei auf Jugendliche, die mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert sind, darunter Gewalt, Armut, Drogenkonsum, psychische Erkrankungen und ein Mangel an Unterstützung und Ressourcen in der Gesellschaft. So werden insbesondere Kunst- und Musiktherapien eingesetzt, um die Bedürfnisse der gefährdeten Jugendlichen anzusprechen. Gerade bei diesen beiden Therapieformen konnte klinisch nachgewiesen werden, dass sie den gefährdeten Jugendlichen helfen, mit Stress umzugehen und Bewusstsein, Ruhe und emotionales Wohlbefinden zu fördern. Parallel zu den Therapien werden die Jugendlichen von strukturierten Soft-Skills-Trainingseinheiten profitieren, damit sie in der Lage sind, sich in ihren Gemeinschaften gut zurechtzufinden.

PROGRAMMÜBERSICHT "YOUTH FOR BETTER LIFE"

  • Dauer: 2021 - 2022
  • Zielgruppe: 30 gefährdete Jugendliche, zwischen 15-18 Jahre alt.
  • Mittelbedarf 2021: 23'500 CHF
  • Bezeichnung: Youth for Better Life
  • Partnerorganisation: YMCA Ostjerusalem
  • Standorte: Jerusalem
  • Ziel: Förderung von Wachstum und Bewältigungsmechanismen von gefährdeten Jugendlichen in Ostjerusalem.
  • Verantwortlich: Isabelle Aebersold, isabelle.aebersoldhoryzon.ch
News