Palästina: Joint Advocacy Initiative

Einsatz für Frieden und Menschenrechte - Joint Advocacy Initiative. Ein Programm, welches weltweit die Menschen für die schwierige Situation der palästinensischen Bevölkerung sensibilisiert.

Die «Joint Advocacy Initiative» (JAI) ist ein gemeinsames Programm von YMCA Ostjerusalem und YWCA Palästina mit dem Ziel, Jugendliche und Partnerorganisationen weltweit auf die schwierige Situation in Palästina aufmerksam zu machen. Zusätzlich werden in der eigenen Gesellschaft gewaltlose Mittel zur Lösung des Konfliktes propagiert und die Vernetzung mit anderen Organisa-tionen der Zivilgesellschaft wird gefördert. Mit der «Olivenbaumkampagne» wird zudem ein wichtiger Beitrag geleistet zum Erhalt der Lebensgrundlagen von palästinensischen Olivenbauern.

Hintergrund und Programmumfeld

YMCA entstand in Palästina am Ende des 19. Jahrhunderts und ist damit eine alteingesessene palästinensische Institution. 1918 wurde YWCA of Palestine gegründet. Die Geschichte von YMCA und YWCA in Palästina ist eng mit der palästinensisch-israelischen Geschichte verbunden. Nach der Entstehung des israelischen Staates und der damit verbundenen Flüchtlingswelle von 1948 gehörten YMCA und YWCA zu den ersten Organisationen, die Angebote für Kinder und Jugendliche in den Flüchtlingslagern dem Westjordanland aufbauten.

Horyzon arbeitet seit 1993 mit YMCA Ostjerusalem zusammen und seit mehr als 10 Jahren mit YWCA Palästina. Neben der «Joint Advocacy Initiative» führen beide Organisationen noch weitere Programme durch, wie zum Beispiel das Wiedereingliederungsprogramm für traumatisierte und körperlich beeinträchtigte Jugendliche oder Berufsausbildungszentren für Jugendliche und junge Frauen.

Die Angebote der «Joint Advocacy Initiative» stehen allen jungen Menschen ungeachtet ihrer religiösen und politischen Zugehörigkeit offen und tragen ihren elementaren Bedürfnissen nach Würde, Frieden und Sicherheit Rechnung.

Zielgruppen

60 jugendliche Palästinenser/-innen in Jugendgruppen die regelmässig an Workshops und in internationalen Austauschprogrammen teilnehmen. 125 weitere palästinensische Jugendliche, die in Workshops ausgebildet werden oder sich an Kampagnen beteiligen. 165 Jugendlichen aus anderen Ländern, die die Lage vor Ort kennenlernen. 120 palästinensische Familien, die von der «Olivenbaumkampagne» profitieren. Darüber hinaus wird ein grosser Teil der palästinensischen Bevölkerung durch medienwirksame Kampagnen erreicht. Zudem erreicht JAI im Ausland rund 11'000 Menschen und diverse Nichtregierungsorganisationen sowie UNO-Organisationen mit Sensibilisierungsaktionen.

Ziele

Ziel der «Joint Advocacy Initiative» ist, Jugendliche und Partner weltweit auf die schwierige Situation in Palästina aufmerksam zu machen und Entscheidungsträger*Innen in internationalen Organisationen über die anhaltende Konfliktsituation zu sensibilisieren. Zusätzlich werden in der eigenen Gesellschaft gewaltlose Mittel zur Lösung des Konfliktes propagiert und die Vernetzung mit anderen Organisationen der Zivilgesellschaft wird gefördert.

Aktivitäten & Wirkung

Sensibilisierung, Advocacy- und Menschenrechtsarbeit für Jugendliche

Aktivitäten

Erarbeiten und Durchführen von Ausbildungsworkshops für jugendliche Palästinenser*Innen zur Vermittlung von Menschen- und Völkerrechtskenntnissen. Teilnahme der JAI-Jugendgruppen an Austauschprogrammen mit Jugendlichen von JAI-Partnern im Ausland. Organisation von Exkursionen für die JAI-Jugendgruppen. Durchführung von Jugendcamps. Durchführung von Konferenzen mit Teilnehmenden aus verschiedenen Ländern. Mitorganisation eines Events am „Internationalen Gebetstag für den Frieden“. Mitorganisation des „Shepherds Nights Festival“.

Wirkung

Jugendliche in Palästina sind sensibilisiert für gewaltfreie Methoden der Konfliktlösung und beteiligen sich aktiv an Menschenrechts- und Friedenskampagnen.

Internationale Zusammenarbeit und Vernetzung

Aktivitäten

Besuch bei YMCA/YWCA Organisationen in anderen Ländern. Durchführen der Bildungs- und Begegnungsreisen «Journey for Justice» sowie «Witness Visit». Organisation von Studienreisen für Studenten*Innen und Jugendliche. Durchführung eines Events am „Internationalen Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk“. Rekrutierung von internationalen Volontärinnen und Volontären, die für JAI in Palästina arbeiten und sich nach ihrer Rückkehr in ihre Heimatländer weiterhin engagieren.

Wirkung

Jugendliche aus anderen Ländern, internationale YMCA/YWCA Organisationen sowie andere Nichtregierungsorganisationen führen in ihren Heimatländern selbständig Aktionen und Events durch, um auf die Menschenrechtslage in den besetzten palästinensischen Gebieten aufmerksam zu machen und um sich für die Rechte der palästinensischen Bevölkerung einzusetzen.

Olivenbaumkampagne

Aktivitäten

Durchführen von Aktionen zum Pflanzen von Olivenbäumen und Pflücken von Oliven für rund 275 Teilnehmer*Innen. Ausbildung für und Unterstützung von Olivenbauern, deren Land von Konfiszierung bedroht ist. Vierteljährliche Herausgabe eines Magazins über die «Olivenbaum-kampagne». Produktion und Vertrieb von Olivenbaum-Kalendern. Produktion von Kurzfilmen, die über die Olivenbaumkampagne informieren.

Wirkung

Internationale Sponsoren und Freiwillige leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Le-bensgrundlage und der Rechte der palästinensischen Olivenbauern.

Resultate 2019

Olivenbaumkampagne
  • 11'900 Olivenbäume wurden gepflanzt, womit 129 Olivenbauern und ihre Familien (insgesamt 695 Personen) ihre Resilienz und Lebensgrundlage verbessern konnten.
  • 1'301 internationale Studierende halfen bei der Olivenernte und gewannen ein besseres Verständnis für die Olivenbaumkampagne. 85% der Studierenden führten Sensibilisierungsarbeit in ihren Heimatländern durch.
  • Verschiedene Gruppen halfen beim Pflanzen der gesponserten Olivenbäume und trugen so zum Schutz der Olivenbauern bei.
Sensibilisierung, Advocacy- und Menschenrechtsarbeit für Jugendliche
  • 280 palästinensische Jugendliche besuchten ein Training zum Thema demokratische und nationale Rechte, Identität, Bürgerschaft und/oder geopolitische Situation.
  • 47 palästinensische Jugendliche nahmen an Austauschprogrammen teil und hielten 25 Vorträge zur Förderung eines gerechten Friedens.
Internationale Zusammenarbeit und Vernetzung
  • An 6 internationalen Events konnten 11 von JAI ausgebildete Jugendliche auf die Situation der palästinensischen Bevölkerung aufmerksam machen.
  • 33 Delegationen mit insgesamt 360 Teilnehmenden besuchten JAI und wurden über die Tätigkeit von JAI informiert. 97% der Teilnehmenden berichten, dass sie ein besseres Wissen und Verständnis des palästinensischen Kontextes und der Fragen im Zusammenhang mit der Förderung eines gerechten Friedens in Palästina entwickelt haben.

Resultate 2018

Olivenbaumkampagne

  • 13'620 Olivenbäume wurden gepflanzt.
  • 114 internationale Studenten von Norwegen und Dänemark haben ein besseres Verständnis für die Olivenbaumkampagne und 80% von Ihnen haben diese in ihren Heimatländern beworben.
  • Verschiedene Gruppen halfen beim Pflanzen der gesponserten Olivenbäume

Sensibilisierung, Advocacy- und Menschenrechtsarbeit für Jugendliche

  • 225 Jugendliche besuchten ein Training zum Thema demokratische und nationale Rechte, Identität, Bürgerschaft und/oder geopolitische Situation.
  •  196 dänische und norwegische Studenten wurden über den palästinensischen Kontext in-formiert. Mindestens 80 Studenten organisierten Aktivitäten in ihren Ländern um OTC zu promoten. 42 palästinensische Studenten begleiteten die internationalen Studenten beim Besuch in Palästina.

Internationale Zusammenarbeit und Vernetzung

  • 3 JAI Besuche in Norwegen und Dänemark in Kooperation mit YMCA’s und YWCA’s und CRO‘s
  • Teilnahme bei den Middle East regional meetings der YMCA’s und YWCA’s.
  • Teilnahme am World Council der YMCA’s
  • Teilnahme bei der International Peace Convention in Südkorea
  • „Speaking Tour“ in GB, organisiert bei „Embrace the Middle East“
  • Teilnahme an der 9ten International Palestinean Kairos Konferenz
  • Organisation eines 2-Tages Zeugenbesuchs von YMCA/YWCA Teilnehmer an der International Youth Conference
  • 13 Delegationen von Partnern (325 Mitglieder) besuchten JAI und wurden über die Tätigkeit von JAI informiert.

Resultate 2017

Programmteil "Advocacy"

  • Treffen mit Vertretern von acht diplomatischen Missionen in Tel Aviv und Ramallah, um über die humanitären Krisen in den besetzten palästinensischen Gebieten zu sprechen. Das Treffen wurde vom UN-Büro für die Koordinierung der humanitären Angelegenheiten (UNOCHA) in einem Haus eines Begünstigten eines JAI-Bauern organisiert. JAI hielt einen Vortrag über die Schwierigkeiten, mit denen die palästinensischen Bauern aufgrund der israelischen Maßnahmen konfrontiert sind.
  • In Zusammenarbeit mit der Alumni-Vereinigung der Al-Najah National University in Nablus organisierte die JAI im Juli 2017 eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema Demokratische Staatsbürgerschaft und eine weitere zum Thema gerechter Frieden für insgesamt 40 der Studenten der Universität im zweiten und dritten Jahrgang der Rechts- und Politikwissenschaften.
    Das Training zielte darauf ab, die Studenten in den Bereichen internationales und humanitäres Recht, demokratische Staatsbürgerschaft, palästinensische Sache und Friedensfragen auf lokaler und internationaler Ebene auszubilden.
  • Die JAI führte am 30. November und 2. Dezember 2017 in Zusammenarbeit mit dem YMCA Rehabilitationsprogramm ein zweitägiges Training für 19 palästinensische Jugendliche aus politischen Ex-Häftlingen aus den Gebieten Bethlehem und Hebron im Alter zwischen 16 und 19 Jahren durch. Die Jugendlichen waren Häftlinge und Gefangene in den israelischen Gefängnissen, weil sie sich der Besetzung und Ungerechtigkeit widersetzt hatten.

Olivenbaumkampagne

  • Während der Pflanzungssaison (Dezember-März) hat JAI insgesamt 11.700 Olivenbäume auf 122 Feldern in 20 Dörfern in Bethlehem, Qalqilia, Ramallah, Hebron und Gaza gepflanzt. Diese Bäume wurden von rund 1430 Gönnern gesponsert, darunter Einzelpersonen und Organisationen.
  • In Abstimmung mit dem YMCA Rehabilitationsprogramm organisierte das OTC einen speziellen Tag der Olivenernte und lud 10 Menschen mit verschiedenen Behinderungen ein, an der Aktivität teilzunehmen. Das JAI-Team und das Rehabilitationsprogramm haben diese Initiative ergriffen, um bei der Wiedereingliederung von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft und der Lobbyarbeit zu helfen.

Hauptergebnisse

  • 247 palästinensische Jugendliche wurden ausgebildet und wurden sich ihrer Rechte bewusst und gut informiert und ausgebildet, um ihre Rechte lokal und international geltend zu machen.
  • 321 internationale Teilnehmer besuchten Palästina über JAI und wurden sich der palästinensischen Lebensbedingungen und des Kontextes bewusst und engagierten sich für einen gerechten Frieden mit unterschiedlichen Kapazitäten.

Standort

Erfahrungsberichte

Palästina

Auf einen Blick

Flag of Palestine
Fakten zum Programm

Bezeichnung: Joint Advocacy Initiative
Partnerorganisation: YMCA Ostjerusalem und YWCA Palästina
Standort: Beit Sahour
Ziel: Sensibilisierung auf die schwierige Situation, Vernetzung, konfliktfreies Leben und Sicherstellung Lebensgrundlage der Olivenbauern.
Zielgruppe: Direkt ca. 350 Jugendliche, 120 Familien der Olivenbaumkampagne. Weltweit ca. 11'000 Personen.
Mittelbedarf 2020: CHF 24'000
Dauer: 2019-2020 / Initiiert Januar 2001
Verantwortlich: Isabelle Aebersold, isabelle.aebersold at horyzon.ch

Fakten über Palästina

Hauptstadt: Ostjerusalem
Einwohner: 4.9 Mio
Human Development Index: 0,690 (Rang 119.)
Lebenserwartung: 73.9 Jahre
Medianalter: 20.8 Jahre
Jugendarbeitslosigkeit (15-24 Jahre): 46.8%

Quelle: Human Development Report